Bericht zur 35. Norddeutschen Rotary Golfmeisterschaft 2017 in Hamburg-Falkenstein

Unter dem Motto, „Es sind die Begegnungen mit Rotariern/-innen, die das Leben lebenswert machen“, trafen sich bei herrlichem Sommerwetter ( +25° C ) 72 gutgelaunte Freunde/-innen und Partner/-innen (nicht nur) aus allen norddeutschen Distrikten auf der fabelhaften Golfanlage des Hamburger Golf Club Falkenstein. 10:15 Uhr: Players Meeting. 11 Uhr: Start an der 1 und 10. Trotz freudiger Erwartung blieb bei den meisten Teilnehmern die bange Frage: Wird dieser großartige Platz mein Spiel annehmen? Berechtigte Frage. Denn Falkenstein hat zwar so gut wie keine Wasserhindernisse, dafür aber besonders viele, große, Anfang  September herrlich blühende Heideflächen. Und wer da hinein traf, war „gekniffen“. Denn, selbst wenn man den Ball gefunden und noch sehen konnte, gab es kaum ein Entrinnen, es hagelte Strafpunkte. Da kam die Halfway mit frischem Butterkuchen, Ostfriesen-Tee und wunderbar duftenden Kaffee gerade recht, um die zweiten neun Bahnen möglichst gut zu überstehen. Überraschung: Entlang der Bahn 17 wurden lebende Rasenmäher gesichtet, nämlich Heidschnucken, die sich angesichts der mitunter gefährlich nahe kommenden Bälle flugs in die hinterste Ecke ihres großen Gatters verkrochen.

Die seit 2014 in die Norddeutsche integrierte Mannschaftsmeisterschaft brachte Feuer ins Turnier, traten doch großartige Viererteams aus folgenden Rotary Clubs an: Braunschweig-Heinrich der Löwe, Emden, Hamburg-Alstertal, Hamburg-Dammtor, Hamburg-Hafentor, Norderstedt, Geesthacht-Hohes Elbufer und Schenefeld.

An der „19″ traf man sich dann bei Sundowner und frisch Gezapften auf der herrlichen Clubhausterrasse zum angeregten „Weisst-du-noch-an-Loch-5-Plausch“. Danach ging es dann zum Prize-Giving-Meeting ins gediegene Club-Restaurant mit leckerem Essen, Siegerehrung und Blick in die Zukunft. Der Präsident vom veranstaltenden RC Lüneburg, Reinhold Mai, begrüßte alle Teilnehmer sehr herzlich und dankte allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben. Ein herzliches Dankeschön richtete er auch an die spendablen Teilnehmer und Unterstützer (s.u.). In gekonnter Manier zelebrierte Angela Karst eine fröhliche Siegerehrung mit vielen wertvollen Preisen (Ergebnisse):

Norddeutscher Einzel-Meister 2017: Christian Dieckmann (RC Hamburg-Blankenese)

Norddeutscher Mannschaftsmeister 2018: RC Braunschweig-Heinrich der Löwe

Zum Schluss berichtete Günther Strube über den Stand der Planungen für die 56. Rotary Golf  Weltmeisterschaft 2019 Hamburg. Hunderte Golfer/-innen aus bis zu 30 Nationen werden erwartet (mehr Informationen). Am 7.9.18 informieren wir im komplett renovierten Clubhaus von St. Dionys über WM-Teilnahmebedingen, die WM-Golfplätze, Kulturprogramm und Events während der Weltmeisterschaftswoche 26.-31.5.2019 u.v.m.

Gegen 20:00 Uhr endete der tolle Golftag und alle machten sich zufrieden auf den Nachhauseweg, mit dem festen Vorsatz, bei der nächsten „Norddeutschen“ am 7.9.2018 in St. Dionys wieder dabei zu sein.


Ergebnisse 2017

Norddeutscher Meister 2017: Christian Diekmann (RC HH-Blankenese)

Norddeutscher Mannschaftsmeister 2017: RC Braunschweig-Heinrich der Löwe

Bruttosieger Rotarier: Günther Voss (RC Delmenhorst)
Bruttosieger Spouses: Brigitte Wilkens (Golfclub Braunschweig):
Nettoklasse A bis 18,4 Rotarier:  Klaus-W. Harms ( RC Geesthacht-Hohes Elbufer)
Nettoklasse B 18,5-27,0 Rotarier: Christian Diekmann (RC HH-Blankenese) zugleich Norddeutscher Meister
Nettoklasse C 27,1-36,0 Rotarier: Karan Amirpour (RC Braunschweig-Heinrich-der-Löwe)
Nettosieger Spouses: Carola Hentschel (Goldclub Gleidingen)
Senioren/-innen 75+: Klaus Boltze (RC HH-Hafentor)
Longest Drive Damen: Franziska Omers, 190 m (RC Schenefeld)
Longest Drive Herren: Henrich Wilkens, PDG1800, 231 m (RC Braunschweig)
Nearest-to-the-Pin: Carola Hentschel, 3,73 m (Golfclub Gleidingen)


Nachlese: Die Norddeutsche 2017 erreichte das bisher höchste Spendenaufkommen, sodass wir – wie angekündigt – zum Welt-Polio-Tag 10.222 € für End Polio Now überwiesen haben. Mit dieser Summe können Impfdosen für 17.000 Kinder beschafft werden. Noch besser: Die Bill + Melinda Gates Stiftung verdreifacht diesen Betrag, womit sogar für 51.000 Kinder Impf-Serum besorgt werden kann.