Der Norddeutsche Meister 2018 kommt aus Lüneburg.

Lüneburg: Am Freitag, 7. September 2018 trafen sich bei angenehmen Temperaturen über 70 Rotarier*innen und Partner*innen aus ganz Norddeutschland auf dem fantastisch präparierten Top-10-Platz St. Dionys bei Lüneburg. Viele Teilnehmer nahmen zum Teil lange Anreisewege in Kauf, um an Deutschlands ältestem Rotary Charity Golfturnier, das seit 36 Jahren ununterbrochen jährlich stattfindet, teilzunehmen. Zusätzlich zum Kampf um die norddeutsche Einzelmeisterkrone spielten auch die Mannschaften der Rotary Clubs Braunschweig Heinrich-der-Löwe, Lüneburg, Hildesheim, Neumünster, Norderstedt, Emden, HH-Schenefeld, Geesthacht Hohes Elbufer, HH-Altstadt, HH-Dammtor und HH-Hafentor um den begehrten Titel des Norddeutschen Mannschaftsmeisters. 

Die Driving Range war schon ab 9:00 Uhr erstaunlich gut besucht. Man spürte die sich aufbauende Spannung. Zur Players Instruction um 10:30 Uhr begrüßten die Organisatoren Günther Strube und Alwin Scholze vom zum sechsten Mal gastgebenden Rotary Club Lüneburg die Teilnehmer und gaben dabei gute Tipps für die Bewältigung des bekannt schweren Platzes. Mit von unterstützenden Firmen gut gefülltem Starter-Kit mit Golftüchern, Bällen, in Lüneburg hergestellten VIO-Getränken und Vitaminen ging es ab 11 Uhr an Tee 1 und 10 los.

Schon gegen 17:00 Uhr standen die Sieger fest, darunter ein Rotarier, dem an diesem Tag mit dem Bruttosieg, Nearest-to-the-pin und Longest Drive fast alles gelang: Frank Denecke vom Rotary Club Hildesheim und Mitglied im Golf Club Norderney und Helmut von Toll vom RC Lüneburg, der zum zweiten Mal Norddeutscher Meister mit 46 Nettopunkten wurde. Norddeutscher Mannschaftsmeister 2018 wurde zum 5ten Mal in Folge der RC Braunschweig Heinrich-der-Löwe mit den Freunden Jörg-Rainer Hens, Guido Schumacher und Oliver Ruth mit sage und schreibe 71 Bruttopunkten vor dem RC Lüneburg mit 47 Bruttopunkten.

Norddeutscher Meister 2018: Hellmut von Toll (RC Lüneburg)

Um 18:00 Uhr begrüßte der Präsident des Rotary Club Lüneburg, Ties Möckelmann, alle Teilnehmer*innen herzlich. Es folgte die von Freund Scholze spannend und humorvoll moderierte Siegerehrung, die von einem delikaten Essen (Roastbeef klassisch und Rode Grütt) aus der neuen Küche des Golf Club St. Dionys begleitet wurde.

Norddt. Mannschaftsmeister 2018: RC Braunschweig Heinrich-der-Löwe.

Zum Schluss informierten die Organisatoren der 56th IGFR Rotary Golf World Championship 2019 Hamburg (Bruno Meissner und Günther Strube) über den Stand der Vorbereitungen, der Anmeldungen und baten um Unterstützung als Volunteers. Wer Lust hat, im Weltmeisterschafts-Orgateam mitzuarbeiten, der/die melde sich bitte bei Frd. Günther Strube über  contact@igfr-hamburg-2019.de. 

Gegen 20:30 traten alle zufrieden den Heimweg an, die allermeisten mit dem Vorsatz, nächstes Jahr wieder dabei sein wollen.

Das Beste immer zum Schluss: Dank großzügiger Spenden von Unternehmen und Teilnehmern kann der Schatzmeister vom Rotary Club Lüneburg zum WELT-POLIO-TAG am 28. Oktober 2018 fast 14.000 Euro an End-Polio-Now überweisen. Mit dieser Spendensumme können Impfdosen für 23.000 Kinder beschafft werden. Und die Bill + Melinda Gates Foundation legt auf jeden Spenden-Euro noch einmal zwei drauf, d.h., es kann Impfmaterial für fast 70.000 Kinder besorgt und an die weltweit im Einsatz befindlichen Polio-Impfteams übergeben werden. (G. Strube)


Ergebnisse 2018

Norddeutscher Meister 2018: Helmut von Toll (RC Lüneburg)

Norddeutscher Mannschaftsmeister 2018: RC Braunschweig-Heinrich der Löwe

Bruttosieger Rotarier: Frank Denecke (RC Hildesheim)
Nettoklasse A bis 18,4 Rotarier: Bruno Meißner ( RC Norderstedt)
Nettoklasse B 18,5-27,0 Rotarier: Helmut von Toll (RC Lüneburg) zugleich Norddeutscher Meister
Nettoklasse C 27,1-36,0 Rotarier: Felix Thürwächter (RC Hamburg-Altstadt)
Nettosieger Spouses: Marie-Theres Bescht (Golfclub St. Dionys)
Senioren/-innen 75+: Uwe Richter (RC Norderstedt)
Longest Drive Damen: Ursula Feise, (GC Sieben-Berge)
Longest Drive Herren: Frank Denecke, (RC Hildesheim)
Nearest-to-the-Pin Damen: Sabine Schumacher, 7,15 m (Golf Klub Braunschweig)
Nearest-to-the-Pin: Frank Denecke,1,06 m (RC Hildesheim)


 

Zur Werkzeugleiste springen